Testberichte > Langzeit Test B-Trompete "Stomvi" Forte

Langzeit Test B-Trompete "Stomvi" Forte



von Holger Mück


Die Stomvi "Forte"

Unter dem vielversprechenden Titel „Spanischer Glanz“ wurde in sonic 6.2004 die Bb-Trompete „Forte“ der Firma Stomvi unter die Lupe genommen. Bestnoten gab es sowohl für die leichte Ansprache, für die sehr gute Fertigungsqualität und die als sehr sauber bewertete Intonation. Aber kann sich der ehemalige Testkandidat auch noch nach langjährigem Gebrauch unter Testbedingungen bewähren?

Zwischenbilanz

Wenn die Spanier schon etwas Neues anfangen, dann richtig! Speziell für den Schüler- und Amateurbereich entwickelt, bestätigte man dem Modell „Forte“ im damaligen Test neben einer makellosen Verarbeitung auch professionelles klangliches Niveau. Sie hat viel geerbt und profitiert von den am Markt etablierten Stomvi Trompeten aus dem Profisegment. Die dort gemachten Erfahrungen kommen so mit den Modellen für den ambitionierten Nachwuchs zugute. Ein für alle Bläser wichtiger Grund beim Neukauf ist, neben den klanglichen Eigenschaften und einer gewissen Intonationssicherheit, immer die Haltbarkeit und Langlebigkeit eines Instrumentes. Handschweiß, Speichel und Umwelteinflüsse verursachen Korrosion am Material und bewegliche Teile sind einer ständigen Beanspruchung ausgesetzt. Frisch aus der Manufaktur machen in der Regel die meisten Instrumente – noch frei von jeglichen Abnutzungserscheinungen – einen sehr soliden und ansprechenden Eindruck. Wie sieht’s aber ein paar Jahre später aus?

Auf der Suche nach einer „Gebrauchten“ für unseren Langzeittest werden wir in der örtlichen Blaskapelle fündig. Ein begeisterter Amateurbläser, der eine „Forte“ sein Eigen nennt, stellte uns diese für einige Tage zur Verfügung und stand darüber hinaus selbst mit seinen Erfahrungen Rede und Antwort. Seinen Angaben zufolge befindet sich das Horn mittlerweile acht Jahre in seinem Besitz und hat bereits unzählige Konzertsäle und Festzelte von innen gesehen, kam sowohl zu Wertungsspielen, zünftigen Abenden als auch zu Marsch- und Trauermusik im Freien zum Einsatz. Ob dieses Mammutprogramm der „Forte“ etwas Ernsthaftes anhaben konnte – ein idealer Testkandidat!

Stomvi verwendet ausschließlich Silber- und Goldlegierungen, auch im Schülerbereich. Und sie liegen mit dieser Firmenphilosophie richtig, was wir an unserem Probanden sehen können. Der erste Eindruck fällt diesmal wieder sehr positiv aus. Nach wie vor in der Originalausstattungsvariante – mit versilbertem Korpus und vergoldeten Kleinteilen – sieht man der Trompete rein äußerlich ihr Alter nicht im Geringsten an. Lediglich geringfügige Abnutzungserscheinungen machen sich trotz regelmäßiger Instrumentenpflege bemerkbar. Davor aber ist niemand gefeit – Mann wie Maschine! Die Ventile laufen selbst nach langjährigem Einsatz noch nahezu geräuschlos und alle Züge dichten hervorragend ab. Zwar fällt hier die unüblich straffe Federstärke auf, aber das ist Gewohnheitssache, so die Aussagen des zufriedenen Besitzers. Nun, welche weiteren Erfahrungen wurden im Laufe der Zeit mit dem Instrument gemacht? Ein großes Manko scheint die Druckwasserklappe zu sein, die nach längerer Spielpause erst wieder zum Leben erweckt werden muss. Der Betätigungsknopf bleibt im Zylinder stecken und muss mühsam herausgeholt werden. Eine lästige Fummelei! Ein paar Tropfen Schmiermittel auf den Betätigungskolben und die Sache läuft wieder. Pflegeleicht dagegen ist die Silberauflage. Hier muss man zwar regelmäßig mit dem Poliertuch ran, dafür hat man aber lange Zeit eine sehr schöne Oberfläche.

Was gibt es zu den Klang- und Spieleigenschaften zu sagen? Hierüber wurde in oben erwähnter Ausgabe schon sehr ausführlich berichtet, deswegen kann dieser Punkt schnell abgearbeitet werden: Die Ansprache ist in allen Registern bei geringem Blaswiderstand leicht und sehr direkt. Die „Forte“ ist sehr leicht zu spielen und gar nicht nur ein Instrument für laute Töne. Nein, auch im Piano gefällt ihre offene, kernige und klare Klangfarbe. Für eine Schülertrompete nach meinem Geschmack etwas zu brillant, aber – wie eingesetzt – im Blasorchester mit diesem Sound genau richtig! Sehr positiv und schon bzw. gerade bei Schülerinstrumenten sehr wichtig, ist eine saubere Intonation. Die Spanier scheinen das im Griff zu haben! Mit ihren Instrumenten im Profi- wie im Schülerbereich sind sie auf dem richtigen Weg. Die „Forte“ hat nach achtjähriger Betriebszeit nicht von ihrem „Spanischen Glanz“ verloren und lässt sich selbst nach mehrjährigem Gebrauch keine Schwäche anmerken. Dieses Instrument ist mehr als „nur“ eine Schülertrompete, unser ambitionierter Hobbybläser bereut seine Investition von immerhin über 1.000 € auf keinen Fall!


PDF generieren  PDF generieren Druckversion  Druckversion